Bei Rückfragen:

Gerold Meischen

 

Mobil 0172-6310925
meischen@friesensport.de


© / Quelle: NWZ-Online / 09.01.2024

 

© / Quelle: NWZ-Online / 09.01.2024

BOSSEL-LANDESLIGA DER MÄNNER

Halsbek gewinnt bei Angstgegner Schweewarden

Eine vereiste Strecke und der Angstgegner: Die Landesliga-Boßeler aus Halsbek haben doppelt ungünstigen Vorzeichen getrotzt.

In Torsholt gerät die Meisterschaft als Saisonziel so langsam in Gefahr.

von Wolfgang Böning

 

© / Quelle: NWZ-Online / 09.01.2024

BOSSEL-LANDESLIGA DER FRAUEN

Torsholt schickt Westerscheps ans Tabellenende

Die Landesliga-Boßelerinnen aus Torsholt feierten einen knappen Sieg, Westerscheps verlor ersatzgeschwächt deutlich.

Halsbek verteidigte im Duell gegen den direkten Verfolger seinen zweiten Platz.

von Wolfgang Böning

Ammerland - Die Landesliga-Boßelerinnen aus Torsholt haben zum Jahresauftakt ihren zweiten Saisonsieg gefeiert.

Torsholt - Mentzhausen 1:0. Dass den Gästen am Ende nur vier Meter zum Remis fehlten, störte die Gastgeberinnen nicht. „Die Landesliga wollen wir auf keinen Fall verlassen. In der Rückrunde wollen wir angreifen und vor allem unsere Heimwettkämpfe gewinnen“, sagte Torsholts Sabrina Frers. Zwei knappe Gruppensiege sorgten in einem ausgeglichenen Duell dafür, dass Torsholt den letzten Platz verlassen konnte.  Westerscheps - Schweinebrück 0:12. Neues Schlusslicht ist nun Westerscheps, das gegen den Tabellenführer chancenlos blieb. Die Gäste gewannen mit der Holz- und der Gummigruppe (sieben und fünf Schoet) deutlich. „Wir laufen personell auf der letzten Rille. In der Holzgruppe hatten wir zwei schlechte Durchgänge und lagen bei der Wende bereits vier Schoet zurück“, sagte die Schepserin Sandra Schedemann.  Schweewarden - Halsbek 2:7. Im Topspiel gegen den Dritten festigten die Halsbekerinnen ihren zweiten Tabellenplatz. Entscheidend waren die sieben Schoet Vorsprung, die die Holzgruppe der Ammerländerinnen erspielten. Da fiel auch die Niederlage mit der Gummigruppe (zwei Schoet Rückstand) nicht mehr ins Gewicht. „In der Holzgruppe haben wir von Anfang an die Führung erobert. Am Deich konnten wir nochmal ordentlich nachlegen“, sagte Halsbeks Talea Hiljegerdes.

 

© / Quelle: NWZ-Online / 09.01.2024

BOSSELN IM LANDESVERBAND

Jeverland-Teams feiern erfolgreichen Rückrundenauftakt

Es war ein Jahresauftakt nach Maß für die jeverländischen Boßelmannschaften:

Alle angetretenen Teams punkteten. Vor allem Neustadtgödens hatte großen Grund zum Jubeln.

von Wolfgang Böning / Foto Thomas van Lengen

Jeverland - Mit dem achten Spieltag ist für die Boßelteams im Klootschießer Landesverband Oldenburg (KLVO) die Rückrunde eingeläutet worden – mit Erfolg für die Jeverländer. Witterungsbedingt ausgefallene Partien werden am kommenden Sonntag nachgeholt.

Verbandsliga Männer  -  Wiefels – Ruttel 12:1 (1,098/-1,034/2,145/7,075): Die Gastgeber setzten sich überraschend klar durch. Die Gäste verbuchten nur ein kleines Erfolgserlebnis von einem Schoet in der zweiten Holz. Wiefels’ Sprecher Gerold Möllmann sagte hochzufrieden: „Hervorzuheben ist die Leistung der zweiten Gummi, sie brachte einen neuen Streckenrekord mit 38 Wurf nach Hause und fegte geradezu den Gegner von der Straße.“ Wiefels (8:8) steht mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Rang fünf, Ruttel (10:6) hat einen Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft erlitten.  Portsloge - Neustadtgödens 0:11 (-1,047,-8,060, 0,074, -1,085): Erwartungsgemäß setzten die Gäste die Akzente. Der Gödenser Mannschaftsführer Ron Arians: „Unser Plan war, der starken zweiten Holz aus Portsloge die Stirn zu bieten und dann über die anderen Gruppen die nötigen Wurfgewinne zu holen. Nach dem Erfolg sah es bei der Wende nicht aus. Nur unsere zweite Holz lag vorn. Hier haben wir uns in einem Rausch geworfen, gerade Malte Schoon und Kai Windels waren überragend.“ Die gleichzeitige Niederlage von Torsholt brachte Neustadtgödens zurück an die Tabellenspitze. Beide Teams sind punktgleich (12:4).

Bezirksliga Männer - Osterforde - Waddewarden 0:1 (-0,014/-0,033/-1,058/-0,025): Die Gäste verschafften sich mit dem knappen Auswärtssieg Luft im Abstiegskampf. Der Vorsprung für den doppelten Punktgewinn betrug 131 Meter. Osterforde (10:6) ist nun Dritter, Waddewarden (7:9) klettert auf Rang fünf.

Bezirksklasse Männer  -  Moorwarfen - Haarenstroth 5:4 Remis (-0,063/-3,143/-0,021/5,062): Pech für die Hausherren: Beim Remis gegen Haarenstroth fehlten nur 15 Meter zum Sieg. Die Gastgeber überzeugten mit der zweiten Gummi mit fünf Schoet. Trotz des Punktgewinns bleibt Moorwarfen (5:11) weiterhin Letzter. Der Rückstand zum Nichtabstiegsplatz beträgt allerdings nur zwei Zähler.